Leserhilfswerk


Das Leserhilfswerk unterstützt Mitbürger, die durch Schicksalsschläge in Not geraten sind. Mit der Hilfe von Lesern und Unternehmen aus der Region wird diese Kampagne seit 1992 durchgeführt. Bislang konnten dadurch über 2.600 Familien und Mitbürger getreu dem Motto „Von Nachbar zu Nachbar“ eine Spende erhalten. Wenn Sie mithelfen wollen, Not zu lindern, können Sie Ihre Spende auf ein eigens eingerichtetes Hilfskonto überweisen.

ZiSch


„Zisch - Zeitung in der Schule“ ist ein Schülerzeitungsprojekt der Nordkurier Mediengruppe für Schüler der Klassenstufen 3-12. Seit 1993 unterstützt die Tageszeitung Nordkurier mit ihren Partnern aus der regionalen Wirtschaft Schulen im gesamten Verbreitungsgebiet, um die Lese- und Schreibkompetenz der Schüler zu verbessern.

Die Projekt-Schüler bekommen den Nordkurier in den Klassenraum geliefert und können mithilfe der aktuellen Tageszeitung üben, Informationen zu finden und zu bewerten. Die Lehrer erhalten darüber hinaus vielfältiges Material mit Anregungen, wie sie Zisch in den Unterricht einbeziehen können. Schüler-Reporter gestalten Themenseiten, die in unserer Zeitung und im Internet veröffentlicht werden. Außerdem können sie mit Hilfe der Wirtschaftspartner einen Blick hinter die Kulissen regionaler Unternehmen werfen und zusätzliche Informationen zum Thema Ausbildung bekommen.

Spielstättenpreis


Der Nordkurier und die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern verleihen den mit 5.000 Euro dotierten Preis seit 2010 an besonders förderungswürdige Spielstätten. Bisherige Preisträger waren das Kloster Rühn (2010), das Hotel Tucholski in Loitz (2011), die Orangerie im Rosenpark in Groß Siemen und der Lokschuppen in Pasewalk (2013), die Klosterruine Dargun (2014), der Kornspeicher Landsdorf (2015) und das Kulturhaus Mestlin (2016).

Umweltschutz


Unsere Geschäftstätigkeit hat natürlich auch einen Einfluss auf die Umwelt. Wir verbrauchen Rohstoffe und produzieren Medien, die später recycelt oder entsorgt werden müssen. Wir möchten als Unternehmen in Zukunft verstärkt einen Blick auf unsere Ökobilanz werfen und den gesamten Lebenszyklus der Produkte unseres Hauses dabei betrachten. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde 2010 vorgenommen. In diesem Jahr haben wir eine vollständige Ökobilanz unserer Drucksparte angefertigt. Durch die Erstellung von Ökobilanzen werden Verbrauchsvorgänge und Emissionen transparent gemacht, um Optimierungspotenziale besser sichtbar zu machen. Der verantwortliche Umgang mit Ressourcen und eine umweltbewusste Produktion sind für uns als Unternehmen obligatorisch. Wir setzen uns dafür ein, den negativen Einfluss unserer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten und innovative technische Möglichkeiten zur Verbesserung unserer Umweltbilanz auszuschöpfen.