60 Zusteller der Nordkurier Logistik behalten Arbeitsplätze

Neubrandenburg. In der Diskussion um 60 Arbeitsplätze von Zustellern im Raum Mecklenburgische Schweiz konnte heute eine Einigung erzielt werden. In einem vom Geschäftsführer der Nordkurier Mediengruppe Lutz Schumacher und dem Vorsitzenden des Betriebsrates der Holding Steffen Reinke moderierten Gespräch zwischen fünf Vertretern des betroffenen Zustellbetriebes sowie den Geschäftsführern der zuständigen Gesellschaft wurde der Erhalt aller 60 Arbeitsplätze beschlossen. Au-ßerdem einigten sich alle Beteiligten darauf, dass zukünftig zwei Nordkurier Logistik-Firmen die Ge-biete Malchin/Stavenhagen sowie Teterow/Gnoien bedienen. Die 60 Zustellerinnen und Zusteller behalten ihre Arbeitsplätze im Gebiet Teterow bzw. erhalten adäquate Arbeitsplätze in der neuen Gesellschaft, zuständig für das Malchiner Gebiet. Alle Standards wie z. B. Betriebszugehörigkeiten werden übernommen.

Mit der Aufteilung des ursprünglichen Zustellgebietes sollen vorhandene Qualitätsmängel in der Zustellung schnellstmöglich behoben werden. „In dem heutigen Gespräch ist noch einmal ganz deutlich geworden, dass aufgrund der ständig wachsenden Zustellmengen das zu bedienende Gebiet zu groß und zu heterogen in seiner Struktur ist“, so Rainer Rodewyk, Geschäftsführer der Nordkurier Logistik. „Die stetig wachsenden Zustellungen von Briefen, Paketen und Zeitungen sind positiv für das Unternehmen, dürfen sich aber nicht negativ auf die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auswirken“, ergänzt Lutz Schumacher. „Deshalb haben wir beschlossen, eine Gesellschaft in zwei gebietsspezifisch arbeitende Gesellschaften aufzuteilen, um so organisatorische Probleme lösen zu können.“ In beiden Gebieten werden neue Betriebsleitungen eingesetzt.

Dass die Kündigungen in einem Zusammenhang mit der Gründung eines Betriebsrates in der Gesellschaft stehen, weist Lutz Schumacher zurück. „Wir arbeiten seit vielen Jahren eng und vertrauensvoll sowohl mit dem Betriebsrat der Holding als auch den Betriebsräten der Tochtergesellschaften zusammen. Wir haben den Vorsitzenden des Betriebsrates der Muttergesellschaft gebeten, die Durchführung von Betriebsratswahlen in den neuen und alten Gesellschaften, sofern gewünscht, zu begleiten.“

Die Nordkurier Mediengruppe stellt über ihre Tochtergesellschaften der Logistik täglich durchschnittlich rund 400.000 Sendungen (Briefe, Pakete, Zeitungen, Anzeigenblätter etc.) auf einer Fläche von ca. 15.000 Quadratkilometer zu. Der Bereich Logistik ist ein eigenständiges Unternehmen, ebenso wie die Tageszeitung Nordkurier. Die Zeitung ist Kunde der Logistikorganisation. Diese ist bundesweit einmalig. Kein Zeitungsverlag oder Medienhaus beschäftigt so viele Vollzeitkräfte in der Zustellung. In den Firmen der Nordkurier Logistik arbeiten inzwischen mehr als 1.000 Beschäftigte.

Bereits seit 2014 erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Logistik-Tochterfirmen der Nordkurier Mediengruppe den Mindestlohn, da das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt von den Ausnahmeregelungen für Zeitungsvertriebe (zum Unterlaufen des Mindestlohnes) Gebrauch gemacht hat.

Kontakt
Stefanie Symmank
Leiterin Kommunikation und Events

Tel.: +49 (0) 395 4575-103
Mobil: +49 (0) 170 2234386
Fax: + (0) 395 4575-104
mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressemitteilung herunterladen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok